Justus Delbrück

Die Namensgebung des JUSTUS DELBRÜCK HAUSES | Akademie für Mitbestimmung Bahnhof Jamlitz ehrt einen aufrechten Menschen der sich und seinen humanistischen Idealen immer treu geblieben ist und sich deshalb mutig gegen das Naziregime stellte.Er war ein Demokrat und wir sind uns sicher, dass er sich heute für Jugendliche einsetzen würde, die Partizipation einfordern und gestaltend an unserer Gesellschaft teilhaben wollen um die Demokratie zu stärken. 

Justus Delbrück wurde am 25. November 1902 in Berlin geboren. Seine Eltern und viele Mitglieder seiner Familie waren Beamte, Juristen und Wissenschaftler. Justus Delbrück wurde in den Traditionen des Deutschen Kaiserreiches aber auch in christlich-liberalem Geist erzogen. Während seiner Jugendzeit galt er als unangepasst und eigenwillig. Zum weiten Kreis von Freunden und Bekannten zählten die Familien Bonhoeffer, Dohnanyi und von Harnack und Schleicher, die später beim Widerstand gegen die Nazidiktatur eine Rolle spielen sollten. Nach einem Jurastudium wurde Justus Delbrück zunächst Regierungsassessor, später auch Regierungsrat in Schleswig, Stade und Lüneburg. Nach Machtantritt der Nazis lehnte er trotz seines Beamtenstatus’ den Eintritt in die NSDAP ab. Er schied 1935 aus dem Staatsdienst aus und wechselte in die Wirtschaft. Nach seiner Einberufung in die Wehrmacht gelangte er 1940 in den Widerstandskreis um Hans von Dohnanyi innerhalb des Amtes Ausland/Abwehr des Oberkommandos der Wehrmacht.In Zusammenarbeit mit Hans Oster, Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg, Klaus Bonhoeffer und anderen Widerstandsgruppen wurde das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 vorbereitet. Nach dessen Scheitern wurde Justus Delbrück im August 1944 von der Gestapo verhaftet und war einer der wenigen Widerstandskämpfer, die das Kriegsende in Berlin erlebten.Im Mai 1945 wurde Justus Delbrück dann vom Sowjetischen Geheimdienst verhaftet, mit dem Vorwurf Mitarbeiter der deutschen Abwehrorgane gewesen zu sein. Die Haft in den NKWD-Speziallagern Frankfurt/Oder und Jamlitz überlebte Justus Delbrück auf Grund der katastrophalen Bedingungen nicht. Er starb am 23. Oktober 1945 in Jamlitz an Diphtherie/Dystrophie.