Kinder und Jugendliche in Not gibt es in unserer Gesellschaft leider erschreckend viele. KARUNA e. V. Berlin hat mit dem Justus Delbrück Haus in Brandenburg eine temporäre Heimat für wohnungslose Jugendliche und junge Erwachsene mit Suchterkrankungen geschaffen. Gerade für Kinder und Jugendliche auf der Straße ist es schwer, den Weg in ein normales Leben zu finden. Insbesondere wenn Drogen, psychische Erkrankungen oder Traumata eine Rolle spielen. Da sind Einrichtungen wie die im Bahnhof Jamlitz überlebenswichtig. Das Justus-Delbrück-Haus I Akademie für Mitbestimmung im Bahnhof Jamlitz vereint Krisenwohnen mit gesellschaftlicher Mitbestimmung. Der stillgelegte Bahnhof im südlichen Brandenburg beherbergt eine Bildungsstätte und eine Wohngruppe für Straßenjugendliche. Der Bahnhof Jamlitz gibt den Jugendlichen zwischen dem Leben auf der Straße und einem eigenständigen Leben einen Ort, in der sie ihre Kräfte sammeln, seelisch und körperlich gesunden sowie ihre Zukunft planen können.

 

Das Justus Delbrück Haus als Akademie für Mitbestimmung widmet sich Kindern und Jugendlichen, die von gesellschaftlichen Prozessen der Mitbestimmung und Teilhabe ausgeschlossen sind. Den Jugendlichen, die das Justus Delbrück Haus | Akademie für Mitbestimmung besuchen, bieten wir Seminare an, die dem Prinzip Lernen durch Erleben folgen.

Zugleich haben wir eine Krisenwohngruppe für junge Erwachsene, die hier leben und mitarbeiten, um neue Perspektiven aufzunehmen. 

Wir fördern:

  • das aktive Zusammenleben in einer Gruppe
  • die Anerkennung des Einzelnen als einzigartig und wertvoll zu erleben
  • das Erproben von Autonomie, Selbst- und Mitbestimmung über die eigenen Belange und das Tragen von Verantwortung für die eigenen Entscheidungen
  • die Entwicklung eigener Ideen und wie diese sich in der jetzigen Lebenssituation zivilgesellschaftlich einbringen lassen
  • Selbstwirksamkeitserfahrungen, die selbstvertrauter und selbstbewusster machen
  • den Wissenserwerb über Rechte und Pflichten in der Demokratie
  • die Freude am Lernen
  • die erneute Bewerbung um ein Stipendium am Justus Delbrück Haus |Akademie für Mitbestimmung
  • Ruhe zu finden, sich zu erholen, gut zu Essen, Kanu und Fahrrad zu fahren, zu wandern und die Natur zu genießen

 

Informieren, Erinnern und Lernen

 

Das Justus-Delbrück-Haus Akademie für Mitbestimmung Bahnhof Jamlitz unterstützt aktiv die Auseinandersetzung mit der Geschichte des KZ-Außenlagers Lieberose 1943 bis 1945 und des sowjetischen Speziallagers Nr. 6 Jamlitz 1945 bis 1947 sowie mit anderen historischen Themen in und um Jamlitz, einschließlich der Bahnhofsgeschichte. Mit Empathie fühlen wir uns den überwiegend jüdischen Häftlingen des Außenlagers Lieberose des KZ Sachsenhausen verpflichtet, die Opfer des nationalsozialistischen Völkermords an den europäischen Juden wurden und von denen nur wenige überlebten. Von den nach der Befreiung Deutschlands durch die sowjetische Besatzungsmacht als tatsächliche oder vermeintliche Träger des Nationalsozialismus angesehenen und im Speziallager inhaftierten deutschen Zivilisten starb jeder Dritte an den menschenunwürdigen Bedingungen. Beide Lager sind Teil der deutschen Geschichte, der wir uns stellen. Für diesen Teil seines Bildungsauftrages arbeitet das Justus-Delbrück-Haus mit der Dokumentationsstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Lieberose und Land zusammen. In diesem Kontext übernimmt die Evangelische Kirchengemeinde als Träger der Dokumentationsstätte KZ-Außenlager Lieberose 1943 bis 1945 sowie der Dokumentationsstätte des sowjetischen Speziallagers Nr. 6 Jamlitz 1945 bis 1947 die inhaltliche Ausgestaltung von Führungen, Ausstellungen, Diskussionsrunden, Vorträgen, Theateraufführungen und anderen Bildungsformaten wofür wir als Kooperationspartner den Raum im Bahnhof Jamlitz zur Verfügung stellen. Auf Wunsch betreut die Dokumentationsstelle zu diesen Themen auch die aus ganz Deutschland zu uns kommenden jugendlichen Besucher des Justus-Delbrück-Hauses.